2016

Ortsvorsteher Oberbrügge - Stellungnahme der UWG (Juli 2016)

Stellungnahme des Fraktionsvorsitzenden der UWG Halver Werner Lemmert

zum Antrag der CDU – Ortsvorsteher Oberbrügge:

Auch wenn ein Verhältnis gestört scheint, auch wenn sich eine Entwicklung in Oberbrügge eingestellt hatte,

die keinen begeisterte, kann die Zukunft unserer Stadt nie in der Trennung von Stadtkern und seinen Ortsteilen liegen.

Wir sind eine Stadt mit vielen Außenortschaften (Oberbrügge, Anschlag, Schwenke, Halverscheid, Glörfeld,

Buschhausen … wo soll ich aufhören?)

Wir sind eine Stadt mit viel Tradition, wir waren und sind immer ein Ganzes. Wir brauchen kein Brexit Oberbrügge.

Wir brauchen ein gemeinsames WIR.

Und dafür sind wir alle als gewählte Vertreter verantwortlich. Jeder für seinen Wahlkreis, jeder für seine Stadt.

Überlegen sie bitte alle, wenn sie nun in die Beratungen gehen, wo die Zukunft unserer Stadt zu suchen ist.

Ich plädiere für ein Ganzes und nicht für eine Zersplitterung.

Oberbrügge ist mir genau so viel wert wie alle anderen Ortsteile und der Stadtkern. Es darf keine Alleinstellung Oberbrügge geben!

Bitte teilen sie nicht unsere Stadt in Ortsbezirke auf!!!

Die Stellungnahme auch zum Download.

Ortsvorsteher Oberbrügge (Juni 2016):

Die UWG Halver hat die aufgekommene Forderung nach einem Ortsvorsteher für Oberbrügge diskutiert und wird eine solche Insellösung ablehnen.

Die Forderung nach einem Ortsvorsteher nur für Oberbrügge aus populistischen Gründen hält die UWG Halver für undemokratisch.

Wenn eine Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger Halvers und der kommunalpolitischen Gremien die Einführung von Ortsvorstehern wünscht, dann sollte dieses Thema zur nächsten Legislaturperiode diskutiert werden und allen Ortsteilen ermöglicht werden.

Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob in Zeiten eines aus Kostengründen verkleinerten Rates ein zusätzliches Gremium aus Ortsvorstehern etabliert werden muss und zu bezahlen ist. Auch darüber sollten erst die Bürger und Steuerzahler in Halver mit den bestehenden politischen Gremien diskutieren können.

Fraktionssitzung vom 20.06.2016:

Die UWG Halver bedankt sich bei Herrn Czarkowski und Herrn Gehring für die Informationen zum neu aufzustellenden Feuerwehrbedarfsplan.

Die Informationen wurden innerhalb der Fraktion weiter diskutiert. Die Entwicklungen werden

weiterhin aus kommunalpolitischer Sicht wohlwollend von der UWG Halver begleitet.

Sitemap | Impressum